Tag der Immobilienwirtschaft 2018 in Berlin (ZIA): Ich bin dabei!

Was macht eine Feng Shui-Beraterin beim Tag der Immobilienwirtschaft 2018 in Berlin? Das ist eine gute Frage. Als ich die Veranstaltung entdeckt habe, wusste ich einfach: „Da muss ich hin.“ Es gab nur einen Haken: Man braucht eine Einladung dafür. Und wie ich nun mal bin, habe ich einfach mal eine Anfrage beim ZIA (Zentraler Immobilien Ausschuss) gesendet……was bekam ich als Antwort? ZIA: „Wir laden Sie hiermit herzlich ein zum Tag der Immobilienwirtschaft 2018 am 13. Juni 2018 im Berliner Tempodrom„.

Ich war aus dem Häusschen! Wow, ich bin dabei. Ja, ich, die junge Feng Shui-Beraterin kann sich einbringen.

Für diejenigen, die nicht wissen, was eigentlich der ZIA ist und warum das so wichtig sein kann. Hier ein Link zu der Webseite: https://www.zia-deutschland.de/

Wer mich kennt, weißt, dass ich ein großes Ziel verfolge: Feng Shui in den Städtebau zu bringen! Daher ist es vielleicht richtiger mich als Feng Shui-Städte-Beraterin zu nennen. Ich hoffe doch sehr auf dieser Veranstaltung mit den richtigen Menschen zusammen zu kommen, denn „Urban Design“ wird das Thema der Zukunft sein! In was für eine Stadt möchten wir leben? Wie kann eine Stadt aussehen und funktionieren, damit wir Menschen unser volles Potential ausleben können? Und welche Rolle spielt die Natur in den Städten?

Seit dem ich in Febraur 2017 in Hamburg bin, habe ich mich für die Stadtentwicklung Hamburgs sehr interessiert und 9 Monate später, also in Oktober, habe ich mich dann auch  entscheiden, mich aktiv in die Stadtentwicklung Hamburgs einzubringen! Ich habe sie alle kennen gelernt und angehört: Der ehemaliger Oberbaudirektor Jörn Walter, der neue Oberbaudirektor Franz Josef-Höing, Bausenatorin Dorothee Stapelfeldt, Bau-Staatsrat Matthias Kock u.s.w.

Was mir aufgefallen ist? Es braucht neue Ideen und neue Gesichter! Die Bauwelt braucht Veränderung und viel mehr weibliche Power! Mal schauen was mir der Tag der Immobilienwirtschaft bringen wird…

ZIA 2016: Ehemaliger Oberbaudirektor Jörn Walter (2.v.l.)

Das Bild nenne ich: „Die männlich geprägte Gestaltung der Bauwelt“

P.s.: Ich habe die Männer in der Bauwelt alle gern, aber wenn nur Männer gestalten, ist es einfach einseitig!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.